Digitale Sicherheit ist in der Firma oft kein Problem. Dort klärt alles die „IT“, die Firewalls sind stark genug und so weiter. Doch jetzt, da viele im Homeoffice sind, können neue Probleme zum Thema Digitale Sicherheit auftauchen. Zudem müssen manche auch noch ihre privaten Geräte benutzen. Doch was kann man machen, um sich im Homeoffice zu schützen? Wie stärkt man seine Digitale Sicherheit im Homeoffice und welche Programme gibt es für meine Sicherheit?

Einige davon wollen wir Ihnen hier vorstellen:

Microsoft Compliance Manager

Was ist der Microsoft Compliance Manager? Das ist eine Microsoft Funktion, mit der Sie die Compliance Anforderungen Ihrer Organisation einfacher verwalten können. Es kann Ihnen bei der Bestandsaufnahme Ihrer Datenschutzrisiken helfen, um mit den Vorschriften auf dem Laufenden zu bleiben. Außerdem kann es Ihnen einen umfangreichen Abschlussbericht geben.

Das Compliance Manager Dashboard zeigt Ihre aktuelle Compliance-Bewertung an. Es hilft Ihnen zu sehen, was mehr Aufmerksamkeit erfordert und führt Sie zu wichtigen Verbesserungen.

Microsoft 365 Defender

Der Microsoft 365 Defender verwendet künstliche Intelligenz, um die Arbeitsaufgaben des SOC zu reduzieren. Die integrierte „Selbstheilungstechnologie“ automatisiert die Behebung von Problemen in mehr als 70% der Fälle. So wird sichergestellt, dass der Defender sich auf andere Aufgaben konzentrieren kann. Dadurch können Sie wiederum Ihr Wissen und Knowhow besser nutzen.

Microsoft Defender

Azure Defender

Azure Defender fügt Bedrohungserkennungen und erweiterte Verteidigung für Windows und Linux hinzu. Dadurch wird Ihr Computer bestens geschützt und überwacht. Das Security Center zeigt nicht nur Warnungen an, sondern schlägt gleich passende Behebungsvorschläge vor. Der Azure Defender bietet viele Funktionen wie zum Beispiel:

Integrierte Lizenz für Microsoft Defender für Endpoint (nur Windows)Azure Defender for Server enthält Microsoft Defender für Endpoint. Wenn Defender für Endpoint eine Bedrohung erkennt, löst es eine Warnung aus. Die Warnung wird im Sicherheitscenter angezeigt. Im Sicherheitscenter können Sie auch zur Defender für Endpoint-Konsole wechseln und eine detaillierte Untersuchung durchführen, um den Umfang des Angriffs aufzudecken.

Vulnerability Assessment-Scan für VMs – Der im Azure Security Center enthaltene Schwachstellenscanner wird von Qualys unterstützt. Der Scanner von Qualys ist eines der führenden Tools zur Echtzeiterkennung von Sicherheitslücken in Ihren virtuellen Azure-Computern. Sie benötigen keine Qualys-Lizenz oder gar ein Qualys-Konto – alles wird nahtlos im Security Center verarbeitet.

Security Awareness – Die Verantwortung des Einzelnen

Technik und Software allein werden allerdings als Schutzmaßnahme nicht ausreichen. Um Mitarbeiter für die zusätzlichen Gefahrenpotenziale im Home-Office zu sensibilisieren, sollten regelmäßige Security Awareness Trainings ein fester Bestandteil der Mitarbeiterschulung werden. Jeder Einzelne muss die Gefahren kennen und verstehen, die sich daraus ergeben, dass Daten oder eventuell sensible Dokumente zu Hause oder unterwegs bearbeitet werden. Die Vermischung von privaten und dienstlichen Tätigkeiten (z.B. bzgl. E-Mails) auf dem firmeneigenen Gerät, Social Engineering und weitere Security-Themen sollten mittels greifbarer Praxisbeispiele besprochen werden.

Welches Programm ist das richtige?

An Sicherheit kann man fast nie sparen. Darüber gibt es natürlich noch sehr viel mehr zu entdecken. Um mehr über Ihre Digitale Sicherheit im Homeoffice zu erfahren, laden wir Sie gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch ein. Klicken Sie dafür einfach hier. Wir helfen Ihnen, das perfekte Programm für Sie zu finden und einzurichten.

Mehr dazu finden Sie hier: Microsoft delivers unified SIEM and XDR to modernize security operations – Microsoft Security