Gearbeitet, kaputt, Reparatur – So läuft das in den meisten Fällen ab. Doch dann ist ein Gerät ewig in der Reparatur, weil man erst nachschauen muss was eigentlich das Problem ist. Und das kostet viel Zeit und Geld. Diese ungeplanten Leerlaufzeiten zu mindern wäre ideal – und mit Endpoint Analytics auch leicht umzusetzen! Wie?

Mit Endpoint Analytics Leerlaufzeiten mindern – Wie?

Endpoint Analytics ist ein Clouddienst, der dabei hilft, Richtlinien oder Hardwareprobleme zu identifizieren, die Geräte verlangsamen können. Sie ermöglicht es der IT proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, bevor Nutzer Störungen erleben oder ein Helpdeskticket generieren.

Außerdem kann Sie Endpoint Analytics auf Probleme aufmerksam machen, die sich negativ auf die Endbenutzererfahrung auswirken können. Und auch das oft, bevor Ihre Endbenutzer den Helpdesk anrufen, oder überhaupt feststellen, dass etwas nicht stimmt.

Kurz gefasst: Während das Gerät normal arbeitet, parallel nachsehen wie es sich verhält und welche Probleme in nächster Zeit auftreten könnten.

Darüber hinaus wird Ihnen die Möglichkeit von proaktiven Sanierungen gegeben: die häufigsten Probleme, die die Produktivität Ihrer Endbenutzer beeinträchtigen, automatisch erkennen und beheben. Gleichzeitig wird die Anzahl der Helpdesk-Anrufe, die durch diese Probleme eingeleitet werden, erheblich reduziert. Sie können zunächst die von Microsoft erstellte integrierte proaktive „Sanierung“ verwenden oder von der IT Pro-Community erstellte Skripts nutzen. Natürlich können Sie auch eigene Skripts erstellen, um die wichtigsten wiederkehrenden Elemente in Ihrer Umgebung anzugehen.

Das ist aber noch nicht alles. Wer Einsicht über seine Landschaft hernimmt und sie neben die gesammelten, anonymen Daten anderer Endpoint Analytics Nutzer setzt, dem wird geholfen zu verstehen welches Verhalten nur speziell in der eigenen Landschaft auftritt. Das ist dann häufig das Ergebnis von schlechten Einstellungen. So lassen sich Probleme einfach und langfristig beheben und die IT kann sicher gehen, dass sie top aufgestellt ist.


Endpoint Analytics- Leerlaufzeiten mindern

Wie komme ich zu Endpoint Analytics?

Unabhängig davon, wo Sie sich in Ihrer Cloud-Reise befinden, ist der Einstieg mit Endpoint Analytics einfach! Endpoint Analytics ist ein Feature von Microsoft Endpoint Manager. Die meisten Kunden können sich registrieren, indem sie einfach zu

Reports > Endpoint Analytics im Endpoint Manager Admin Center navigieren und auf Start klicken.

Configuration Manager (Release 2002 und höher) Kunden, die das Anfügen von Mandanten aktivieren, können Endpoint Analytics nutzen, indem sie diese Schritte ausführen. Wenn Sie Zugriff auf das Admin Center haben, versuchen Sie diese Verknüpfung https://aka.ms/EndpointAnalytics.

Was bringt das für mich?

Probleme werden erkannt bevor sie den Nutzer bei der Arbeit stören. Man kann sich besser auf die Behebung des Problems einstellen und das alles ohne Zeitdruck. Außerdem lässt sich, falls es nicht möglich ist das Problem remote zu lösen, besser ein Ersatzgerät für den Nutzer planen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Es lassen sich Leerlaufzeiten mit Endpoint Analytics mindern. Und damit Zeit und Geld einsparen.

In Endpoint Analytics zurechtfinden

Die Informationen haben wir aus einem Artikel der Tech Community. Das ist allerdings nur ein Bruchteil der vielen praktischen Cloud Funktionen die es gibt. Und etwas Neues einzuführen und sich darin zurechtfinden ist anfangs oft schwer.

Wir unterstützen Sie gerne dabei! Für Hilfe bei der Einführung von  Endpoint Analytics, oder Informationen rund um weitere praktische Clouddienste, kontaktieren Sie uns hier. Wir laden Sie dann gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch ein!