Durch die gestiegenen Zahlen der Online Meetings ist Geräuschunterdrückung nun nicht mehr nur für YouTuber und professionelle Gamer interessant. Umgebungsgeräusche können ablenkend und auch unprofessionell wirken. Diese im Meeting zu unterdrücken macht also wirklich Sinn.

Und das gilt nicht nur fürs Home Office, in dem die spielenden oder schreienden Kinder nicht gehört werden sollen. Selbst im normalen Büroalltag ist das praktisch. Der Kollege nebenan ist zu laut, die Tastatur klappert. Der Drucker piepst. Der Hausmeister schraubt etwas im Gang. Es ist eine Baustelle vor dem Fenster. All das kann die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen und wertvolle Gedanken gehen verloren. Das gehört, Dank dem kostenlosen Plugin NVIDIA RTX Voice der Vergangenheit an.

Was kann NVIDIA RTX VOICE

Es fügt innerhalb des Systems virtuell ein Mikrofon und Lautsprecher hinzu. Diese müssen dann als Ein- bzw. Ausgabegerät im verwendeten Dienst/Programm ausgewählt werden. Das Mikrofon filtert die Umgebungsgeräusche in Ihrem Umfeld heraus. Wenn die virtuellen Lautsprecher aktiviert sind, filtern diese sogar die Geräusche des Gegenübers raus, damit ein klarer Ton auf Ihrer Seite rauskommt. Das heißt, damit Sie sich gut konzentrieren können und alles verstehen, sind Sie nicht einmal vom Gegenüber abhängig. Das finden wir sehr gut!

Voraussetzungen

Die Grafikkarte muss stimmen: NVIDIA GeForce RTX oder Quadro RTX, mit einem Update auf Driver 410.18 oder neuer. Und Windows 10 als Betriebssystem wird ebenfalls benötigt.

Wofür nutzen?

Die beliebtesten Live-Streaming, Gaming  und Video-Konferenz Programme werden unterstützt. So z.B. Zoom und Microsoft Teams.  Eine Liste mit mehr Beispielen finden Sie hier auf der offiziellen Website.

Anleitung

Zunächst einmal die App herunterladen und installieren. Dann muss RTX Voice konfiguriert werden:

  1. Mikrofon und Lautsprecher auswählen auf die das Programm angewendet werden soll.
  2. Umgebungsgeräuschunterdrückung fürs Mikrofon und/oder die Lautsprecher aktivieren. (Input Device: Remove background noise removal from my microphone. Output Device: Remove background noise from incoming audio)
  3. Die Hersteller empfehlen die eigenen Umgebungsgeräusche unterdrücken zu lassen. Also das Kästchen für das „Input device“, das Mikrofon, anzuwählen. Für die Lausprecher, also das „Output device“, nur anwählen, sobald es nötig wird. Sonst könnte die Qualität abnehmen und es nimmt unnötig System Ressourcen ein, obwohl man es gar nicht braucht.

RTX Voice Konfigurieren

Nun muss das Programm eingestellt werden:

1. Zoom

Audio Settings auswählen:

Zoom Audio Einstellungen wählen

NVIDIA RTX Voice als Lautsprecher und Mikrofon wählen:

Lautsprecher und Mikrofon NVIDIA RTX Voice wählen

2.Microsoft Teams

Beim Account das Symbol „Einstellungen“ wählen:

Unter dem Reiter „Geräte“ im ersten Feld „Benutzerdefiniertes Setup“ wählen. In den Feldern Lautsprecher und Mikrofon „NVIDIA RTX Voice“ wählen:

 

Test

 

Um die Funktionstüchtigkeit zu prüfen, nach dem Setup folgende Schritte unternehmen:

Lautsprecher:

  1. RTX Voice als Lautsprecher in den Sound Einstellungen von Windows wählen.
  2. Ein Video oder ähnliches mit Umgebungsgeräuschen wählen. z.B. Ein YouTube Video von einem Straßeninterview. Wenn Sie jetzt abwechselnd die Geräuschunterdrückung an und ausschalten, sollten Sie einen Unterschied vernehmen.
  3. Nach dem Test die Lautsprecher in Windows wieder zurück stellen. Sonst werden gewollte Nebengeräusche, wie z.B. Musik, herausgefiltert und nicht mehr wiedergegeben.

Es sollte noch angemerkt werden, dass man die Lautstärke, zumindest in der Beta Version, noch nicht anpassen kann. Wenn es also zu leise ist, muss der RTX Lautsprecher abgewählt und die normalen Lautsprecher angepasst werden.

Mikrofon:

Windows Mikrofon Einstellungen

  1. In den Windows Einstellungen ein „normales“ Mikrofon auswählen (s. Bild oben). Nun in einer Recorder App, eine Stimmaufzeichnung machen. Umgebungsgeräusche sollten vorhanden sein.
  2. Nun in den Windows Einstellungen RTX Voice als Mikrofon wählen und die Aufnahme (bestenfalls mit demselben Text) natürlich wieder mit Umgebungsgeräuschen aufnehmen.
  3. Beim Vergleich der beiden Aufnahmen sollte wieder ein klarer Unterschied zu vernehmen sein.

Die Umgebungsgeräusche im Meeting zu unterdrücken ist etwas Praktisches. NVIDIA RTX Voice ist allerdings noch in der Beta Version. Die Hersteller empfehlen daher einen Funktionstest zu machen und hier Rückmeldung zu geben, wie es lief oder wenn Probleme auftreten.

Sie wollen mehr praktische Informationen zu Online-Meetings? Und wie diese speziell für Sie und Ihr Unternehmen aussehen können? Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung dafür! Hier informieren wir Sie ganz unverbindlich.  Rufen Sie uns dazu doch gleich an.